Zier- und Roboterrasen 500 g

Die Mischung ist speziell für Mähroboter sehr gut geeignet.

  • Hersteller:Dürr-Samen
  • Artikelnummer:4504-DS
  • EAN:4017048145040
  • Inhalt:500 g reicht für ca. 20 m²
  • Eigenschaft:Samenfest
Inhalt Inhalt500 g reicht für ca. 20 m²

Aus wieviel Einzelteilen besteht dieser Artikel.


Preis nach Login sichtbar.
${ $translate("cnTheme::Template.singleItemCalender") }
Icon${ $translate("cnTheme::Template.Aussat") }
  • Jan.
  • Feb.
  • Mär.
  • Apr.
  • Mai
  • Jun.
  • Jul.
  • Aug.
  • Sep.
  • Okt.
  • Nov.
  • Dez.
Beschreibung
Zier- und Roboterrasen 500 g

Sehr hochwertige Qualitätsmischung mit edel wirkenden, dunkelgrünen Gräsern, die einen sehr dichten und weichen Rasenteppich bilden.

Bodenvorbereitung
Gut abgetrockneten Boden ca. 20 cm tief entweder mit einem Kultivator, durch Umgraben oder Durchfräsen lockern. Gegebenenfalls Unebenheiten wie Steine, Unkraut oder Wurzelreste entfernen. Bodenverbesserer und Langzeitdünger mit den Rechen einarbeiten und anschließend Boden mit dem Rechen einebnen. Boden einige Tage setzen lassen.
Tipp: Bei schweren, lehmigen Böden wird Sand und bei sandigen Böden wird Pflanz- / Komposterde zugesetzt.

Ausaat
Die beste Zeit für eine Rasenneuanlage ist im Mai bzw. von Mitte August bis Ende September. Den Grassamen entweder von Hand oder mit einem Streuwagen ausbringen. Anschließend den Grassamen mit einem Rechen flach einharken. Bei größeren Flächen die Erde am besten mit einer Walze oder einem langen Brett andrücken. Tipp: Eine gleichmäßige Aussaat gelingt, wenn man einmal längs und einmal quer sät.

Bewässerung
Ganz wichtig ist nun, die Rasenfläche ausdauernd feucht zu halten. Bis zum Keimen der Gräser den Rasensprenger so fein wie möglich einstellen. Möglichst abends und/ oder früh morgens wässern. Bei Trockenheit lieber weniger, dafür aber ausgiebiger wässern.
Tipp: Stellen Sie einen Regenmesser in die zu beregnende Rasenfläche, so kann später die Zeit eingeschätzt werden, die benötigt wird um die gewünschte Wassermenge/m² zu erzielen.

Mähen
Bei einer Rasenhöhe von ca. 8-10 cm sollte der erste Rasenschnitt auf eine Schnitthöhe von ca. 4 cm erfolgen. Mähen fördert das Breitenwachstum der Gräser und damit eine dichtere Grasnarbe. Außerdem wird Unkraut durch das ständige Abschneiden geschwächt und somit langfristig zurückgedrängt. Den Rasenschnitt bei praller Sonne möglichst vermeiden, damit die Schnittkanten nicht zu stark austrocknen.
Tipp: Das Rasenmesser sollte scharf sein, sonst gibt es unsaubere Schnittkanten, wodurch die Gräser im Wachstum gestört sind und in den Spitzen braun werden.

Düngung
Die erste Düngung erfolgt nach 5 - 6 maligen Rasenschnitt. Anschließend die Rasenfläche bewässern oder vor einem Regenschauer düngen.
Tipp: Verwenden Sie nur Rasendünger, da dieser die für Gräser wichtigen Nährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis enthält. Moos und Unkraut bevorzugen ein anderes Nährstoffverhältnis, so dass die Gräser mit Rasendünger im Vorteil sind.

Vertikutieren.
Beim Vertikutieren werden Moose und Rasenfilz aufgedröselt und beim anschließenden Ausharken aus der Grasnarbe entfernt.
Tipp: Am besten vertikutiert man ab Mai, wenn die Nächte wärmer werden, da die anschließend frei liegenden Grasnarben nicht mehr zum Frost beeinträchtigt werden.